Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

CDU präsentiert Ergebnisse ihrer Bürgerumfrage 2019

Froschhausen – Die Ergebnisse ihrer „Bürgerumfrage“ präsentierte die CDU Froschhausen dieser Tage im Gasthaus „Zum Lamm“ im dortigen Stadtteil. „Zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern Froschhausens wollen wir die Schwerpunkte unserer politischen Arbeit festlegen“, so Ortsverbands-Chef Thomas FJ Lortz. „Bei unserer Umfrage wollten wir wissen wo der Schuh im Stadtteil drückt. Wie wohl sich die Einwohner fühlen und wie es um die Infrastruktur und die Ortsentwicklung steht.“

138 Rückmeldungen konnte die CDU Froschhausen zählen, davon 61 per Fragebogen und 77 über ein Onlineformular auf der Parteihomepage. Beim Wohlfühlfaktor bekommt Froschhausen eine 1,9 (in Schulnoten). 81 % der befragten haben angegeben, dass Sie sich „wohl“ oder „sehr wohl“ in Froschhausen fühlen. „Das ist zunächst ein großartiger Wert für unseren Stadtteil. Geht man aber mehr ins Detail, sieht man großen Handlungsbedarf“, so Lortz.

Verkehr

Zwar beurteilen 70% die Anbindung an den Autoverkehr als gut, die Anbindung an den ÖPNV und das Fahrradwegenetz werden hingegen lediglich als ausreichend beurteilt. Deutlicher Handlungsbedarf ist bei den verkehrsberuhigenden Maßnahmen gefordert: Nur 16,3 % sehen diese als gut an. Thomas FJ Lortz erinnert in diesem Zusammenhang an einen einstimmigen Beschluss der Stadtverordnetenversammlung aus dem Jahr 2014 die entsprechenden Maßnahmen einleiten sollte. „Außer dem nun erfolgenden Umbau der Bushaltestellen, werden seitens der Stadt Seligenstadt aber keine weiteren Maßnahmen genannt. Auch das LKW-Durchfahrtsverbot wartet seit 2017 auf seine Umsetzung“, so Lortz kritisch.

Soziales

Die Angebote im Hinblick auf Kindergarten, Schulbetreuung und Spielplatze sehen 90% als gut oder ausreichend an. Ähnliche Werte wurden in der Umfrage auch für die Seniorenangebote gemessen. „Wobei hier insbesondere die ehrenamtliche Arbeit der Vereine in Froschhausen gelobt wurde“, ergänzt Lortz. „Das Themenfeld Wohnraum für Senioren in Froschhausen wird hingegen oft als Kritikpunkt genannt.“

Wirtschaft

Das Angebot von Geschäften in Froschhausen wird nur mit 3,5 (Schulnote) bewertet. Insbesondere eine Metzgerei oder die Filiale einer Metzgerei wünschen sich die Teilnehmer vor Ort. Ebenfalls werden Blumenladen, Getränkemarkt und DHL-Packstation auf der Wunschliste genannt. Selbstkritisch ergänzt Lortz: „Die Bürgerinnen und Bürger in Froschhausen haben es aber auch in der Hand. So mancher Metzger oder Blumenladen würde möglicher Weise noch offen haben, wenn alle die solche Geschäfte fordern, auch in der Vergangenheit dort eingekauft hätten. Dennoch sieht die CDU hier eine wichtige Aufgabe für die städtische Wirtschaftsförderung.“

Bürgerservice

Das Serviceangebot der Stadtverwaltung wird ebenfalls als stark verbesserungswürdig beurteilt. „Der Running-Gag, dass die Außenstelle im Rathaus Froschhausen diese Woche nicht besetzt ist, ist nur einer der Punkte“, so der CDU-Vorsitzende. „Mehr Onlinemöglichkeiten und insbesondere mehr Personal für das Bürgerbüro in Seligenstadt sind Mehrfachnennungen bei der Bürgerumfrage gewesen.“

Wohnen und Ortsentwicklung

„Wir freuen uns, dass wir hier Rückenwind für unsere bisherigen Positionen erhalten haben“, meint Lortz. „Das Ortsbild, insbesondere an der Hauptstraße, soll erhalten bleiben. Neubauten und Nachverdichtungen sollen sich der Umgebung anpassen.“ Bereits vor mehreren Jahren hat die CDU die Umwandlung des Grundstücks „Neuer Friedhof“ in Wohnbebauung für Einzel- und Doppelhäuser vorgeschlagen, da die sich dort gut einfügen würde. „Aber auch hier bremst, wie so oft, die SPD-FDP-FWS Koalition, die ihr Hauptaugenmerk nur auf das Megabaugebiet am Westring legt“ so Lortz.

Ausführliche Ergebnisse zur CDU-Bürgerumfrage finden Sie hier. Thomas FJ Lortz kündigt an, die einzelnen Ergebnisse im kommenden Jahr gemeinsam mit den Bürgern intensiver zu Diskutieren und einen Masterplan für den Stadtteil zu erarbeiten.