Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Bauzeit verkürzen und Beeinträchtigungen minimieren

CDU Fraktion regte Kompromiss zur K185 an

 

Seligenstadt – Auf Initiative der CDU Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung Seligenstadt konnte ein Kompromiss zu der vieldiskutierten Baumaßnahme an der Kreisstraße 185 zwischen Seligenstadt und Klein-Welzheim erzielt werden. In der vergangenen Stadtverordnetenversammlung sprachen sich alle Fraktionen für diesen Kompromiss aus. Der Magistrat der Stadt Seligenstadt wurde beauftragt in Absprache mit Hessen Mobil, dem Kreis Offenbach, der zuständigen Baufirma sowie der Bürgerinitiative aus Klein-Welzheim alles Machbare anzustoßen um die Zeit der Baumaßnahme zu verkürzen und die Beeinträchtigung für die betroffenen Bürger zu minimieren.

Außerplanmäßig werden hierfür 150.000 € zur Verfügung gestellt. Die CDU-Fraktion regte hier eine Deckung aus dem Haushaltsprodukt „Räumliche Planungs- und Entwicklungsmaßnahmen“ an.

„Die grundhafte Erneuerung der K185 ist eine seit Jahren dringend erforderliche Maßnahme“, so der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Oliver Steidl. „Dennoch muss es Ziel aller politischer Akteure sein, die Mobilitätseinschränkung zwischen Klein-Welzheim und der Kernstadt so erträglich wie möglich zu halten. Es müssen alle umsetz- und finanzierbare Möglichkeiten genutzt werden um den Zweirichtungsverkehr schnellstmöglich wiederherzustellen.“

In dem Interfraktionellen Antrag, der neben der CDU-Fraktion auch die Unterschriften der Koalition und der Grünen trägt, wird der Magistrat weiterhin aufgefordert, die von der Baumaßnahme betroffenen Bürger regelmäßig in geeigneter Weise über den Fortgang der Baumaßnahme zu informieren.